Marion Klemme, Klaus Selle (Hrsg.)

Siedlungsflächen entwickeln
Akteure. Interdependenzen. Optionen.

38,– Euro, ISBN 978-3-939486-38-1, 368 Seiten, zahlr. Abbildungen, 14,5 x 21,5 cm, Hardcover in Fadenheftung, Mai 2010 (z.Zt. vergriffen) – edition stadtentwicklung

Es gehört zu den Hauptaufgaben und Kernkompetenzen kommunaler Stadtplanung, Siedlungsflächen zu entwickeln – am Rande und in der Stadt, auf der grünen Wiese oder auf ehemaligen Industrie- und Infrastrukturflächen.

Zugleich ist die Entwicklung der Siedlungsflächen heute ein zentrales Handlungsfeld nachhaltiger Stadtpolitik. Wie aber werden diese Aufgaben wahrgenommen? Welche Handlungsmöglichkeiten haben die Kommunen im Geflecht der vielen Akteure, die auf Stadtentwicklung einwirken?

Dabei geht es zugleich um eine Neu-Justierung der planungstheoretischen Debatte: In der Vergangenheit wurde über Planung vor allem am Beispiel von Sonderfällen diskutiert. Es ist daher an der Zeit, am Beispiel einer Alltagsaufgabe zu überprüfen, ob die anhand von Sonderbedingungen gewonnen Aussagen auch mit Blick auf das Kerngeschäft stadtplanerischer Steuerung Geltung beanspruchen können.


Mit Beiträgen von Uwe Altrock, Hans Hermann Bode, Wolfgang Börstinghaus, Rainer Danielzyk, Benjamin Davy, Fabian Dosch, Klaus Einig, Thomas Hauff, Oliver Ibert, Kerstin Jochimsen, Marion Klemme, Martina Koll-Schretzenmayr, Holger Mrosek, Steffen Nadrowski, Henning Nuissl, Klaus Selle, Stefan Siedentop, Guido Spars, Sigurd Trommer, Claus-Christian Wiegandt, Lars Wiesemann und Christof Zöllig.

»... für alle in der Siedlungsentwicklung Tätigen ein unbedingtes Muss.«
Hans Joachim Linke in flächenmanagement und bodenordnung 5/2010

»... ermöglicht ein theoretisch umfassenderes Verständnis der vielfältigen Prozesse, durch die Stadtentwicklung im Alltag gesteuert wird.«
Ludger Basten in Erdkunde 67/1 2013


[zurück] | [Bestellung]
Inhalt.pdf

Rezension
R&R (2011) 69.pdf